Nr 012

Quanteln mit Herz

Inspiration:

Der einzigen Stimme, auf die ich in dieser Welt widerspruchslos höre, ist die sanfte innere Stimme (ELiNA)

Die Quanten-Methode öffnet Wege und Lösungen, die außerhalb des Verstandesbewusstseins liegen

Emotionale Themen, körperlicher Schmerz, unbewusste hinderliche Blockaden lösen, mit der Quanten-Methode öffnen sich Wege und Möglichkeiten, die außerhalb des Verstandesbewusstseins liegen. Durch das Bewusstwerden von emotionalen Verletzungen, Traumata, Prägungen, beschränkenden Glaubenssätzen und einer neuen, bewussten Wahl, werden die alten Programme (Auto-Suggestionen) aufgelöst und durch neue integrierte Impulse entsteht eine neue Realität bzw. Denk- und Sichtweise.

Indem wir die Quanten-Methode anwenden, beginnen wir, das Zusammenspiel zwischen der geistigen und der materiellen Welt immer besser zu verstehen. Wir lernen, unsere geistige Kraft Tag für Tag effektiver zu nützen. Auf diesem Weg vertieft sich auch das Trauen in unsere eigene Wahrnehmung und Intuition.

Die Ergebnisse der Quanten-Methode erscheinen oft wie ein Wunder in ihrer Wirkungsweise, jedoch gründen sie auf den Gesetzen der Quantenphysik die besagt – alles ist Licht, Schwingung, Information. Je mehr die moderne Physik über unsere Welt herausfindet, desto mehr kommt sie zu der Einsicht, dass alle Materie pure Energie ist, die gezielt von uns Menschen gelenkt und beeinflusst werden kann, in Form von Gedanken und Worten (dies wurde von den Quantenphysikern durch eindrucksvolle Doppelspalt-Experimente belegt). Wenn uns das bewusst ist, welche Kraft (Erschaffenskraft) und Wirkung unsere Gedanken und Worte haben, dann gehen wir noch achtsamer und bewusster damit um. Dadurch werden wir immer mehr, der/die, die wir wirklich sind.

„Veränderung darf schnell, einfach und leicht gehen“.
(Marc Aurel)

Eigene Erfahrungen und Erkenntnisse was und wie ES (das Unbewusste) in uns wirkt:
Der Mensch ist ein offenes, komplexes System, in dem alles, was er erlebt hat oder ihm begegnet ist, detailgenau abgespeichert hat. Und zwar jedes noch so kleine lebensgeschichtliche Ereignis, mit allen damit verbundenen Sinnesempfindungen und Emotionen. Worte, Botschaften, Glaubenssätze, die mit einem Gefühl in einer Situation empfunden werden/wurden, werden zusammen mit dem jeweiligen Satz, Botschaft, Schmerz  in das Zellgedächtnis eingespeichert. Dies geschieht ganz von selbst, eine sog. Automatische Festplattenspeicherung.
Diese zum Teil weit in der Vergangenheit zurück liegenden Ereignisse sind dort nicht nur archiviert, sie sind noch immer aktiv! Manche wirken sich förderlich auf unser Wohlbefinden und unsere Vorhaben aus, andere dagegen hemmen uns am Erreichen unserer Ziele, und oft machen sie uns sogar krank. Wir werden bei 60- 70000 Gedanken am Tag durch sogenannte Muster und Prägungen aus dem Unterbewusstsein „gedacht“ und „gelebt“ und das meistens unbewusst. Oftmals ein richtiger Gedankenkreisel. Wir reagieren ständig mit unseren übernommenen Denk- und Verhaltensmustern, welche man sich wie Programme vorstellen kann, die durch Impulse aktiviert werden.

Kennen Sie solche Denkmuster und innere Selbstgespräche:
„Das Leben ist nun mal kein Zuckerschlecken; mit dir muss man sich schämen; nur wer hart arbeitet, bringt es zu was; solange du deine Füße unter meinem Tisch hast, wird das gemacht, was ich sage; Männer wollen immer nur das eine; wie es in mir aussieht, geht keinen was an; das macht mich krank; ich bin viel zu dick; ich kann mir keine Namen merken; bei der Kälte bekomme ich immer einen Schnupfen; diese Arbeit macht mich krank; dieses Wetter macht mich depressiv…usw.“
Ein Glaubenssatz wie „das schaffst du sowieso nie“, lässt uns mit wenig Kraft und Selbstvertrauen an die Erreichung unserer Ziele gelangen. Hindernisse und Rückschläge werden dann von unserem Unterbewusstsein als Bestätigung dieses Glaubenssatzes gesehen, bis wir ganz aufgeben – womit wiederum dieser Glaubenssatz (= Autosuggestion) bestätigt wird. „ich hab’s ja gleich gewusst“. Oder der prägende Satz, den eine Teilnehmerin von Kindheit an immer gehört hat: „Wie es in mir aussieht, geht keinen was an“. Was dazu führte, dass sie, bis sie diese Prägung mit der Quanten-Methode aufgelöst hat, nie ihre Gefühle und Empfindungen zeigte, alles in sich „hineinfraß“ und nach außen immer lieb, friedlich, umgänglich usw. zeigte. Körperlich zeigten sich schließlich Symptome wie Sodbrennen, Gastritis, Leberprobleme.

Wenn ES (Es ist das Unbewusste) so in uns denkt, leben und agieren wir nach diesen „alten“ Glaubenssätzen oder Prägungen, die wir in unserer Kindheit und Jugend (durch wichtige Bezugspersonen wie Eltern, Großeltern, Lehrer etc.) als unsere Wahrheit programmiert haben und die wir als Erwachsene nicht mehr überprüft haben, ob sie für unser Leben jetzt noch förderlich oder eher hinderlich sind oder wirklich unserer Wahrheit entsprechen.

Ich wünsche Allen Wellen von befreienden, fröhlichen und liebevollen Erwachen
♥lichst
Elisabeth Huber
Quanteln mit Herz